INDIGO
Über uns

News


Unser Programm
Musikrichtungen
Labels

Postkarten

Links

Termine

Partner


English


StartseiteKontaktSitemapHilfe
Suchen
       Startseite / Unser Programm / INTERPOL: Marauder

Marauder
 

Marauder

Ein Album, das rockt und swingt: Die New Yorker Postpunker haben zu alter Stärke zurückgefunden.
Nachdem sie ihre "Turn On The Bright Lights" Jubiläums-Tour beendet hatten, gingen Interpol mit neuen Songs ins Studio, um das erste Mal seit "Our Love To Admire" (2007) wieder mit einem außenstehenden Produzenten aufzunehmen. Die Wahl fiel auf Dave Fridmann, der zuvor schon mit den Flaming Lips, Spoon, MGMT und Mogwai gearbeitet hatte. Die neue Platte sollte rocken und swingen, weshalb man beim Drum-Sound auch Einflüsse von Al Jackson Jr., dem Schlagzeuger von Otis Reading, oder Achtzigerjahre-Elemente der Funk-Produzenten Jimmy Jam und Terry Lewis hören kann. Auf dem letzten Album "El Pintor" (2014) zupfte Paul Banks (Gesang, Gitarre) erstmals den Bass, was für ihn damals noch ungewöhnlich war. Auf "Marauder" spielt er nun nicht mehr nur die Rolle des Bassisten, vielmehr wurde er zum Beatmaker der Band. Auch beim Songwriting traute sich Banks mehr zu. Waren seine Lyrics früher mitunter recht abstrakt und aus Sicht eines stillen Beobachters erzählt, haben die Texte auf "Marauder" autobiografische Züge, die viel Persönliches preisgeben.


 


Fakten, Fakten
 
Interpret: INTERPOL
Titel: Marauder
Label: Matador/Beggars Group

Musikrichtungen:   

Alternative Rock
2010-2019

Format:

CD 165322
EAN: 744861112426
Preiscode: BR
VÖ: 24.08.2018

Format:

LP 165321
EAN: 744861112419
Preiscode: I
VÖ: 24.08.2018
 




top